Was ist das besondere an Inselgold?

Wenn Bienen Bio logisch leben – wird Inselgold gern abgegeben!

Honig aus der Region ist stets Unterstützung der Lebensvielfalt vor Ort

Allein durch die Bestäubung leisten Bienen stets einen wertvollen Beitrag für den biologischen Zyklus des Lebens. Im Honig findet sich dadurch die geballte Lebenskraft einer Umgebung wieder. Allergiker wissen die Heilkraft des flüssigen Goldes seit langem zu schätzen, Kinder erfreuen sich an Kastanien, Vögel an Früchten. Honig ist DAS unverderbliche Lebensmittel und jedes Glas ein unvergleichliches Naturprodukt.

Die konventionelle heimische Imkerei entnimmt den Bienen fast sämtlichen Honig & ersetzt diesen durch nährstoffärmeren Industriezucker. Die Anerkennung der Biene als (vor Huhn) drittwichtigstes Nutztier in Deutschland, beinhaltet auch eine Industriealisierung der Imkerei und deren Prozesse. Eine biologisch-organische Entwicklung des Biens wird in gängiger Praxis mit Nachdruck verhindert!

Dieser hauptsächlich am Ertrag orientierte Zweig industrieller Landwirtschaft, beurteilt den “Erfolg”der Biene (nicht anders als bei Zuchtschwein, “Turbo-“Milchkuh, o. Legebatterie Henne) nach Gewichtszunahme per Tag. Viele Jahre Magazinimkerei haben das Wesen der Honigbienen in vielerlei Hinsicht der Biologie “entfremdet”. Die negativen Folgen solchen wirtschaftens sind hinreichend dokumentiert, bekannt und leicht nachzuvollziehen.

Erfolgreiche moderne Imker haben deswegen begonnen ihre Bienen zurück zu entwickeln!

Dieser als “Regress” (Rückentwicklung) bezeichnete Prozess besteht im wesentlichen aus den Faktoren

a, Einraumbeute b, kleinere Biene c, geringerer Wabenabstand d, Naturwabenbau, e, Schwärme

– und erhöht die Vitalität des Biens nachweislich um ein vielfaches. Ebenso sind Überwinterung mit Honig & die Wahl organischer Pflegemittel entscheidend für ein biologisches Optimum im Bienenvolk! Ein nach wesensgemäßen Maßstäben und rein als “Überschuss” produzierter Honig kann hier erworben werden. Es wird behauptet der Unterschied ist deutlich zu schmecken:

Glückliche Bienen haben besseren Honig!

Kontakt in Köln:  info(aet)bienenbrotbrief.de

 Wieviel Arbeitsleistung einer Biene in jedem Glas steckt wird hier ersichtlich:

Eine Biene trägt pro Flug: 30mg Nektar oder Wasser, 15mg Pollen oder Harz

Um eine Biene großzuziehen werden 130mg Pollen benötigt.Ein Bienenvolk zieht unter natürlichen Bedingungen etwa 150 000 Bienen im Jahr groß.

Ein Bienenvolk benötigt pro Jahr (wieder unter natürlichen Bedingungen):

120kg Nektar oder 4 000 000 Flüge – 25 Liter Wasser oder 833 333 Flüge
20kg Pollen oder 1 333 333 Flüge – 100g Harz oder 6 667 Flüge
70 kg Nektar wird direkt im Sommer verbraucht
50 kg Nektar wird zu 20kg Honig umgewandelt als Wintervorrat

Das ist der Jahresverbrauch einer kleinen natürlichen Honigbienenkolonie unter natürlichen Umständen. (Nach Prof. Seeley).

Ein Bienenhalter mit niedrigen Erwartungen entnimmt vielleicht 10 kg Honig. Dies kreiert einen Extrabedarf von 25 kg Nektar oder 833 333 Sammelflüge. Das sind ~20% mehr Arbeit für 10 kg Honig.

(Die Honigbienen arbeiten in einem sehr schmalen Zeitfenster, in dem die Bienen die Möglichkeit haben auszufliegen UND einen Überschuss zu erwirtschaften. Die meiste Zeit des Jahres machen sie aufgrund des Wetters Minus und leben von den Reserven.)

Hallo Mensch!

So sieht also die Auswirkung einer 10 kg Honigernte auf ein Bienenvolk aus (unter der Prämisse, nicht mit Zucker zu füttern und ähnliches):

Im gleichen Zeitfenster müssen die Bienen (pro Volk)…

1.) zusätzlich 25 kg Nektar sammeln und dabei 833 333 mehr Flüge absolvieren
2.) zusätzlich 4-10 Waben ausziehen
3.) zusätzlich 15 g Nektar pro 1g Wachs sammeln und dabei 500 Flüge pro 1g Wachs absolvieren
4.) zusätzliche 30 000 Bienen müssen großgezogen werden
5.) zusätzlich 4kg Pollen müssen herbeigeschafft werden um die Extra-Brut zu versorgen
6.) 20% mehr Anfälligkeit gegenüber Brutkrankheiten und -parasiten abwehren

Inselgold wird erst geerntet, wenn das Überleben des Spendervolks durch eigene Vorräte mehr als nur gesichert ist! Zu keinem Zeitpunkt herrschen Stress oder Not!

Comments are closed.

Hier werden Kurzzeit - Kekse gebacken! Wer keinen möchte darf hier nicht knabbern. Besucher dieser Seite akzeptieren Kekse und haben den Hinweis auf die EU-Datenschutzregeln verstanden.